Judo in Remscheid

Es muss nicht immer Fußball sein. Nicht jedem liegt der Mannschaftssport oder das Hinterherhetzten hinter einem Ball. Das bedeutet jedoch noch lange nicht, dass man unsportlich ist. Es gibt viele andere Sportarten, die einem Fußballmuffel liegen können. Vielleicht passt zum Beispiel das Fahrradfahren besser zu Ihnen? Oder vielleicht auch Judo. Es gibt viele Angebote für Judo Remscheid und Umgebung. Im folgenden Beitrag erhalten sie allerhand nähere Informationen zu diesem Thema

Judo Remscheid
Judo Remscheid

Judo Remscheid?

Manche Leute erstaunt der Gedanke an Judo Remscheid, beziehungsweise in Deutschland, immer noch. Der japanische Sport hat jedoch in Deutschland durchaus Tradition und tatsächlich hat ein Deutscher den Anstoß zu seiner Entwicklung gegeben. Bereits seit er Mitte der sechziger Jahre zur olympischen Disziplin wurde haben immer wieder deutsche Judoka internationale Medaillen heimgebracht. Aufgrund der sanften Grundphilosophie des Sports stellt Unterricht in Judo Remscheid den idealen Einstieg in den Kampfsport für Kinder dar.

Kampfsport für Kinder?

Bei Judo Remscheid werden Einstegerkurse für Kinder ab fünf Jahren angeboten. Das mag manche Eltern auf den ersten Blick erschrecken, da es sich um eine Kampfsportart handelt und Kindern im Vorschulalter doch eher Rücksichtnahme und Konfliktvermeidung vermittelt werden sollten. Doch bei Judo Remscheid geht es nicht um die Ausübung von brutaler Gewalt. Die Grundidee hinter Judo ist zu kämpfen ohne den Gegner dabei zu verletzen. So lernen Kinder sich im Falle eines Falles zu verteidigen, ohne dass Blut fließt. Dies stärkt das Selbstbewusstsein schüchterner Kinder, die Selbstkontrolle kleiner Temperamentsbündel und bereitet Vorschulkinder sanft auf die erforderliche Disziplin im Unterricht vor. Erkundigen Sie sich vor der Anmeldung welche Werte die verschiedenen angebotenen Kurse für Judo Remscheid Ihrem Kind vermitteln. Eine gute Judo Schule sollte diese Frage sofort beantworten können.

Woher kommt Judo?

Judo ist eine Weiterentwicklung von Jiu-Jitsu, einer Kampfdisziplin der japanischen Samurai deren Tradition bis ins 10. Jahrhundert zurückreicht. Als 1876 der deutsche Arzt Prof. Dr. Ernst von Baelz nach Tokio kam um dort an der medizinischen Universität zu unterrichten, kam er auch mit dem Kampfsport in Kontakt. Er schätzte ihn aber nicht als Kampfdisziplinsondern als Gymnastik, die er seinen Schülern empfahl um ihre körperliche Gesundheit zu verbessern. Diese Empfehlung inspirierte den Studenten Jigoro Kano dazu Jiu-Jitsu zu studieren und schließlich eine neue, sanftere Sportart daraus zu entwickeln. Ihr gab er den Namen Judo, ‚der sanfte Weg‘.

Finden Sie Ihr Dojo für Judo Remscheid

Wenn Sie sich weiter für Judo Remscheid interessieren finden Sie im Internet weitere nützliche Informationen um das perfekte Dojo in Remscheid und Umgebung zu finden. Nutzen Sie die oftmals angebotene Möglichkeit einer Probestunde.

Fitnessfachwirt

Es gab schon immer Menschen die schlank, fit und gesund sein möchten, weswegen die Fitnessbranche immer beliebter wird und dies verlangt nach hervorragend ausgebildetem Personal wie einem Fitnessfachwirt. Das Weiterbilden zu diesem Beruf bereitet auf eine Führungsfunktion vor und vermittelt bedeutungsvolles Wissen in den Bereichen Ernährung, Sport, Marketing sowie Management.

Fitnessfachwirt

Arbeitsorte der Branche

An erster Stelle arbeiten ausgebildete Fitnessfachwirte in der Freizeit- sowie Fitnessbranche. Die Firmen, in welche sie eingesetzt werden, beschränken sich allerdings keineswegs nur auf diese Geschäftszweige. So hat man als Fitnessfachwirt die Option, im Fitnesscenter, Fitnessstudio, Hotel, Vorsorge- und Rehabilitationszentrum, Ferienzentrum oder beim Hersteller von Fitnessprodukten zu arbeiten. Man bearbeitet zudem viele unterschiedliche Arbeiten am Computer. Allerdings kommt auch das Training in diesem Zusammenhang selbstverständlich nicht zu knapp. Denn man steht den Kunden in Studio- und Kursräumen sowie im Außenbereich beispielsweise bei Walking- und Jogging-Kursen unterstützend zur Seite. Für Fitnessfachwirte spielt der Kundenkontakt eine enorm große Rolle. Daher ist es wichtig, freundlich sowie offen aufzutreten. Darüber hinaus empfiehlt es sich aufmerksam zu sein, damit man den Kunden zum Beispiel auf das falsche Ausführen von bestimmten Übungen aufmerksam machen kann. Eine gewisse physische Fitness ist hierbei ein großer Vorteil. Denn immerhin sind Fitnessfachwirte Vorbilder für andere. Drüber hinaus führen sie Übungen vor oder leiten Kurse. In der Fitnessbranche sind Arbeitszeiten übrigens flexibel. Im Gegensatz zur Arbeit im Büro sind beim Fitnessfachwirt deswegen die Arbeitsabläufe überaus abwechslungsreich. Er arbeitet manches Mal ebenso am Wochenende. Dafür stehen ihm unter der Woche ebenfalls genügend arbeitsfreie Zeitabschnitte zur Auswahl. Fitnessfachwirte in der Tourismusbranche haben die Möglichkeit, an verschiedenen Orten längere Zeit arbeiten zu können, weil des Öfteren saisonabhängige Auslandsaufenthalte anstehen können. Außerdem ist das Besuchen von Weiterbildungsveranstaltungen oder Fitnessmessen unabdingbar, damit man keine neuen Trends verpasst und stets auf dem Laufenden bleibt.

Tätigkeiten und Aufgaben eines Fitnessfachwirts

In der Regel übt ein Fitnessfachwirt eine leitende Funktion aus, die einige interessante Herausforderungen mit sich bringt. Dabei ist das Aufgabenzentrum breit gefächert, da er nicht nur Kurse leitet und das Training von Kunden betreut. Somit ermöglichen sich einem Fitnessfachwirt Tätigkeiten aus den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Marketing, Qualitäts- und Studiomanagement sowie im Personal- und Rechnungswesen.

Perspektiven, Berufsaussichten sowie Aufstiegsmöglichkeiten

Ein Fitnessfachwirt verfügt über ein umfassendes Fachwissen in vielerlei Bereichen. Er ist deswegen für Führungskräfte besonders begehrt. Weil die Anzahl der auf dem Arbeitsmarkt vorhandenen Fachkräfte äußerst gering ist, besteht auch die Möglichkeit, ohne große Berufserfahrung gleich in eine Führungsposition oder in eine höhere Position einzusteigen. In diesem Zusammenhang bieten sich zum Beispiel der Bereichsleiter für Trainingsfläche, Bereichsleiter für den Service, Bereichsleiter für Sales, Bereichsleiter für Group Fitness, der Club-, Anlagen- oder Studioleiter an. Auch wirkt sich das Weiterbilden zum Fitnessfachwirt auf das zukünftige Gehalt aus. Hier ist es denkbar, dass man im Vergleich zu einem Fitnesskaufmann bis zu 400 Euro brutto mehr verdienen könnte, was jedoch von verschiedenen Faktoren, wie etwa Erfahrung, Position, Unternehmen und Bundesland variiert.

 

Copyright Medical Privacy Coalition 2019
Tech Nerd theme designed by Siteturner